500 Jahre
Fischermichelhof


Herkules


Großvater

Anfänge
Seit dem 15. Jh. gibt es das Fischlehen der Familie Öttl in Ammerland
1585 sind Hans und Clas Öttl urkundlich belegt
1656 Michel Öttl, Enkel von Hans, ist der Namensgeber des Hofs

Vorfahren im 19. Und 20. Jh.
Am 18. Juli 1856 übernimmt Josef Böck aus Tutzing (1826-1891) durch Heirat den Fischermichlhof. Ihm folgt sein Sohn Hansjörgl (1862-1921), genannt Herkules.

Vater und Sohn fuhren das größte Transportboot der Zeit am See
(Die „Josephine“ war 13 Meter lang; 22 Tonnen Fracht: Baumaterial und Bierfässer). Fischermichel hatte ein spezielles Gleis der Bahn in Starnberg und eine Kiesgrube an der Stelle, wo heute das Bayrische Haus steht. Das Wrack der „Josephine“ liegt seit ca. 1895-1900 in 80 Meter Tiefe vor der Steilwand in Allmanshausen.

Der Herkulessohn Josef Böck (Großvater) heiratet Elise Gerer.

Der Hof wird an Josef Böck (Vater, 1921-1991) übergeben. Der heiratet 1954 Maria Strobl aus Weipertshausen. Ihre Kinder sind Maria (geb. 1956) und Josef (1960-2002)

Gegenwart im 21. Jh.
Nach dem Tod Ihres Bruders erlernt Maria zusammen mit Ihrem Ehemann Claus Just (geb. 1939) das Fischereihandwerk.

Mit Ihrer Tochter Christina (geb. 1987), deren Fischereiausbildung 2012 begonnen hat, führen sie gemeinsam den Fischermichelhof.


Claus, Maria & Christina

Vater


Josef

KONTAKT